Manincor

Wo Grafen schlafen

Wie wohnt ein Graf im 21. Jahrhundert?

Was machen er und seine Familie den ganzen Tag? Und was für Menschen sind das? Haben Sie sich noch nie gefragt? Noch gar nie? Neugier ist prinzipiell eine gute Eigenschaft – und eine zutiefst menschliche.

„Wo Grafen schlafen“ heißt die überaus erfolgreiche Serie von Servus TV, die im Herbst 2014 in Manincor zu Besuch war. Das Konzept der Sendung ist es, Familien zu besuchen, die in historischen Gemäuern leben und zu erforschen, wie man dort lebt.

Die Rahmengeschichte: Die Schauspielerin Jessica Schwarz und Eduard Habsburg kommen zu Besuch und bleiben einige Stunden bis Tage, vor allem um das alltägliche Familienleben auf dem Schloss oder dem Ansitz kennen zu lernen. Dabei nehmen sie auf humorvolle und charmante Art direkten Anteil daran.

„Steinreich“ – so heißt die Manincor-Episode, was darauf hinweist, dass Michael Graf Goëss-Enzenberg viele historische Gebäude, wie eben Manincor, der Ansitz Lieben Aich und Schloss Campan, die in der Sendung zu sehen sind, zu verwalten hat. Das bedeutet viel Arbeit, wie Jessica und Eduard am eigenen Leib erfahren: Eduard, der unfreiwillig in die Rolle des Hausmeisters stolpert, Jessica, die Gräfin Sophie beim Anrühren des Hornkieselpräparates hilft – die dann aber zum Entspannen einen Nachmittag mit den ungewöhnlichen Tanten von Graf Michael verbringen darf und viel über die Familiengeschichte erfährt.

Nach und nach lernen die beiden die Kinder Kassian und Rosalie kennen, Cilli, die gute Seele des Hauses und den Haushund, düsen mit einem Fiat Cinquecento durch die Weinberge und erliegen der Magie des Terroirs. Die Episode gibt auf leichte Art Einblick in die Familiengeschichte und in das Engagement, das die ganze Familie in das Weingut steckt.