Manincor

Flaschenpost

Reden wir vom Wein! Nichts lieber als das.

Unseren Weg haben wir klar vor Augen, und dazu gehört, von anderen zu lernen. In unserer Reihe „Flaschenpost“ kommen befreundete Winzer zu Wort. Menschen, die wir für ihre Arbeit und als Person schätzen. Sie erzählen von ihrem Zugang zu unseren Weinen – und umgekehrt portraitieren wir einen ihrer Weine. So bestärken wir uns gegenseitig. In dieser Folge: Bettina Bürklin-von Guradze vom Weingut Dr. Bürklin-Wolf in Wachenheim.

Jahrzehntelange Freundschaft. Was man zusammen in der Ausbildung erlebt hat, schweißt zusammen. – Vor allem, wenn aus dem Studiengegenstand nicht nur ein Beruf sondern eine Passion wird. Der Gesprächsstoff geht nie aus; das gemeinsame Interesse befeuert den Austausch, zumal wenn man sich in die gleiche Richtung entwickelt. Zur Basis einer jahrzehntelangen Freundschaft.

Alles begann 1982 während meines Oenologiestudiums in Geisenheim: Ich lernte Michael kennen und mit ihm Südtirol. Unvergesslich bleiben die zahlreichen Besuche mit Freunden zur Apfelblüte, zur Weinernte und zum Törggelen. Die von Schneebergen eingerahmte südländische Landschaft mit ihren Weinbergen und Obstplantagen lässt einen nie wieder los. Und so blieb es nicht aus, dass ich Michaels weinbaulichen Werdegang von Anfang an mitverfolgte. Bei jedem meiner Besuche war wieder unglaublich Neues entstanden.

Ich bin begeistert und tief beeindruckt von dem, was er und seine Frau Sophie in Manincor geschaffen haben. Mit Mut, Unternehmergeist und Visionen haben sie ein traumhaftes Weingut zum Leben erweckt. Ihr Lebenswerk ist ein Kleinod, ein Paradies und die Wiege kost-barster Weine. Ihr täglicher persönlicher Einsatz und die Liebe zum Produkt sind überall im Weingut greifbar nah. Uns verbindet neben der wunderbaren Freundschaft das Streben nach höchster Qualität, eingebettet in die Biodynamie, die es uns und hoffentlich vielen weiteren Generationen ermöglicht, Menschen mit hochwertigen Weinen Glück zu schenken. Denn: Ist es nicht die größte und schönste Aufgabe eines Winzers andere Menschen glücklich zu machen? Ich freue mich schon jetzt auf meinen nächsten Besuch im Paradies Manincor, wo ich immer glücklich bin!

Kurzbiografie: Seit 1990 leitet Bettina Bürklin-von Guradze das elterliche Weingut; 2005 erfolgte die Umstellung der gesamten Flächen (85 ha) auf biodynamischen Weinanbau. Ziel ist die Erzeugung von Spitzenrieslingen, die die Vielfalt und Tiefe ihres Terroirs in der einzigartigen Landschaft der Mittelhaardt vollkommen widerspiegeln.

Michael Goëss-Enzenbergs Weinempfehlung: Meiner Erfahrung nach zeigt sich der Grand Cru Gaisböhl immer vornehm zurückhaltend, gerade deshalb liebe ich ihn unter den Rieslin-gen Bürklin-Wolfs besonders. Der 2010er präsentiert sich mit komplexer Aromatik: gelbfruchtig nach Pfirsich und Mirabellen, mit viel Mineralik nach Jod und Feuerstein. Er ist sehr dicht im Mund, ohne schwer oder gar breit zu wirken. Gaisböhl trinkt sich herrlich saftig und straff, würzig, ja fast salzig, ist sein Nachhall. Ein ausgewogener Wein mit Nerv und Länge. 2010 macht jetzt bereits Lust zum Trinken, kann aber sicher noch gut 10 Jahre schön reifen.